775 Jahre - Nieheim feiert

 

Rundgang zur jüdischen Geschichte

Am 28. Januar 2018 findet von 14 bis 16:15 Uhr in Nieheim ein Stadtrundgang mit Einblicken in die jüdische Geschichte statt.

Besuchen Sie gemeinsam mit Ulrich Pieper die Orte der jüdischen Geschichte und des jüdischen Lebens in Nieheim. Der Rundgang startet am Sackmuseum, wo es eine Ausstellung zum Thema gibt, und endet am jüdischen Friedhof in der Lehmkuhle.

Bereits im Mittelalter gab es in Nieheim eine große jüdische Gemeinde. Ende des 18. Jahrhunderts wurde eine Synagoge mit einer angeschlossenen Schule gebaut. Vor der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten gab es 24 jüdische Familien in Nieheim. Nach 1933 emigrierten die meisten der Gemeindemitglieder oder wurden in Konzentrationslager deportiert.

Auf dem jüdischen Friedhof ist der älteste Grabstein von 1844. 1988 wurden den ermordeten jüdischen Nieheimer Mitbürgern ein Denkmal errichtet.

Bitte melden Sie sich bei der VHS Bad Driburg, Brakel, Nieheim, Steinheim an:

Rundgang zur jüdischen Geschichte